Akupunktur in der Schwangerschaft

Neben meiner dreijährigen Grundausbildung habe ich eine Weiterbildung speziell in der schwangerschaftsbegleitenden Akupunktur absolviert. Hierdurch können gesundheitliche Probleme, die während der Schwangerschaft auftreten, meist ohne Medikamente behandelt werden.

Die Zeit der Schwangerschaft wird von jeder Frau sehr unterschiedlich empfunden. Während manche Frauen sehr unter schwangerschaftsbedingten Beschwerden leiden, sind andere sehr energievoll und haben keinerlei Einschränkungen.
Grundsätzlich kann jede Schwangerschaft mit Akupunktur begleitet werden. Meine Patientinnen berichten mir, von einer kräftigenden und ausgleichenden Wirkung nach einer Akupunkturbehandlung auch wenn keine sonstigen Beschwerden vorliegen.

Häufig kommen Frauen mit folgenden Beschwerden in meine Praxis:

  • Schwangerschafsübelkeit und Erbrechen
  • Schlafstörungen
  • Stimmungsschwankungen
  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Erkältungen – Nebenhöhlenentzündungen – Halsschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Hüftschmerzen
  • Ischiasschmerzen
  • Sodbrennen
  • Wassereinlagerungen
  • Hämorrhoiden

Die Traditionelle Chinesische Medizin empfiehlt eine Akupunktur in der 15. und 28. Schwangerschaftswoche um speziell die Konstitution des Babys zu stärken und die sog. fetalen Toxine auszuleiten.

Um den Körper der werdenden Mutter optimal auf die Geburt vorzubereiten, biete ich die geburtsvorbereitende Akupunktur ab der 36. Schwangerschaftswoche an. Auch hier lege ich viel Wert auf eine individuelle Betreuung, denn die Akupunkturpunkte sollten nicht bei jeder Schwangeren gleich gewählt werden, sondern variieren je nach individueller Situation.
Auch zur Wehenanregung bei Geburtsterminüberschreitung oder zur Korrektur der Kindslage im Mutterleib, kann eine Akupunktur bzw. Moxibustion hilfreich sein.

Bei Fragen sprechen Sie mich bitte an.